Die Geschichte von ifub

„Mit wem ich nicht gegessen habe, mit dem arbeite ich nicht“, ist ein sehr treffendes Bonmot der ifub-Gründerin Dr. Manuela Mätzener, dessen Wahrheitsgehalt im Lauf der Jahrzehnte sehr viele Menschen erfahren konnten. So wundert es nicht, dass die begeisterte Köchin und Philanthropin trotz Germanistik- und Psychologie-Studium sowie zahlreichen Ausbildungen als Aufstellungsleiterin (Systemische Familien-, Organisations-  und Strukturaufstellungen, im Systemischen Coaching und im Training eine Zeit lang damit liebäugelte ein Restaurant zu eröffnen. Aber ebenso wie die darauffolgende Idee, einen Reiseveranstalter zu übernehmen, sollte beides aus unterschiedlichen Gründen nicht sein.

Denn der Weg, den die Visionärin bereits durch Ausbildung und jahrelange Praxis beschritten hatte, war der richtige – wie viele aufatmende Kundinnen bestätigen können. Nachdem sich Dr. Manuela Mätzener sowohl in Theorie als auch in der Praxis mit den Systemen Familie (Liebe), Unternehmen (Macht) und Vermögen (Geld) beschäftigt hatte, war es naheliegend und persönlich motiviert sich ganz dem Thema Nachfolge in Familienbetrieben zu widmen. Die Nachfolge stellt einen Bereich dar, in dem sowohl Fachkompetenz als auch Menschenliebe umfassend zum Wohle aller Beteiligten zum Tragen kommen.

Gestärkt durch das gemeinsame Buchprojekt „Erfolgreiche Betriebsübergabe in Familienunternehmen. Emotionen - Konflikte - Perspektiven.“ mit Dr. Guido Schwarz setzte Dr. Mätzener ihren Pioniergeist für die Gründung von ifub ein. Ihre Vision vom Institut für Familien & Betriebe war und ist es, gemeinsam mit einem Team von gleichgesinnten Partnerinnen Unternehmen bei erfolgreicher Betriebsführung und beim Generationenwechsel nicht nur in allen wirtschaftlichen Belangen, sondern vor allem im emotionalen Bereich zu begleiten. Denn der emotionale Aspekt und die persönlichen wie Firmen-Werte entscheiden schlussendlich über das Wohlbefinden aller in dem System Unternehmen Beteiligten.

Bei der Auswahl der ifub-Partnerinnen stand für Dr. Manuela Mätzener von vornherein fest, dass diese – abgesehen von in ihrem jeweiligen Fachgebiet – über Erfahrungen als Unternehmerin verfügen müssen. Mit dem ihr eigenen Feingefühl gelang es ihr in den letzten zehn Jahren ihr Dream-Team an ifub-Partnerinnen und Netzwerk-Partnerinnen zusammenzustellen. Somit wird auch in Zukunft sichergestellt, dass ifub Sie, Ihre Familie und Ihren Betrieb in allen Belangen bestens unterstützen kann ­– sei es persönlich, familiär, bei der Systemischen Betriebsführung oder bei der langen Reise der Nachfolge.