Bakk. techn. Markus Glassl, CMC

Bakk. techn. Markus Glassl (C) Fotostudio Gerhad Peyrer
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Einfach mehr erreichen.

Portrait

Gemeinsam mit seiner Frau Ulrike Amon-Glassl evaluiert er die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz (gemäß Arbeitnehmerschutzgesetz). Im gemeinsamen Unternehmen sind sie spezialisiert auf Betriebe ab 300 MitarbeiterInnen und die einzigen, die länderübergreifend auf diesem Gebiet arbeiten.
Das dafür verwendete Verfahren „EWOPLASS“ (European Workplace Assessment) entwickelten Markus Glassl und Ulrike Amon-Glassl gemeinsam mit deren Kooperationspartner EUCUSA Processing GmbH in einem 6-köpfigen interdisziplinären Team.

Seine Erfahrung als SAP-Spezialist kommt ihm auch anderswo zugute: So konnte er fast jede Branche von innen kennenlernen. Zudem bringt seine Arbeit einen Doppelnutzen – dem Unternehmen und den dort arbeitenden Menschen.

Auch dass er und seine Frau immer zwei verschiedene Sichtweisen einbringen können, ist für die Betriebe wertvoll. Dass der Kunde zum Handeln motiviert wird, ist eines der gewünschten Ergebnisse, die er durch sein gesammeltes Wissen und die Erfahrung aus betrieblicher Gesundheitsförderung und betrieblichem Gesundheitsmanagement erzielen kann.

Rechtzeitig auf die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu schauen, sieht er als wesentlich an. Denn man kann sich beides um kein Geld der Welt zurückkaufen. Insofern setzt er für Betriebe an der richtigen Stelle an.

Kurzbiografie

Profitieren Sie von unserer Erfahrung aus mehr als 19.000 erhobenen und bewerteten Arbeitsplätzen in Österreich!

Sie suchen …

  • Rechtssicherheit gegenüber dem Arbeitsinspektorat das am besten passende Verfahren für Ihr Unternehmen - wirtschaftlich und fachlich
  • Beratung bei der Konzepterstellung und Auswahl zwischen schriftlichen, online bzw. beobachtenden Verfahren
  • effiziente und kostengünstige Maßnahmen
  • Begleitung bei der Maßnahmen-Umsetzung und Re-Evaluierung
  • betriebswirtschaftliche und arbeitspsychologische Expertise
  • Berechnung des Return-on-Investment


Ablauf des Evaluierungsprozesses:

  • Steuergruppe einsetzten und Informationen einholen
  • Konzepterstellung inkl. Auswahl des optimalen Verfahrens
  • Information der Führungskräfte und MitarbeiterInnen
  • Ermittlung der Belastungen gem. § 4 ASchG
  • Bewertung der ermittelten Belastungen gem. § 4 ASchG
  • Ableitung von Maßnahmen gem. § 4 und § 7 ASchG unter repräsentativer Beteiligung der MitarbeiterInnen
  • Dokumentation der Belastungen und Maßnahmen im Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument gem. § 5 ASchG
  • Umsetzung, Erfolgskontrolle und Re-Evaluierung