Stefanie Walch, CMC

Stefanie Walch (C) Studio Gerhard Peyrer
Generationenwechsel
Konfliktmanagement

Tu etwas, dann tut sich was! (Clemens Sedmak)

Portrait

Diskutieren und zuhören; so lassen sich offene Fragen am besten klären. Dies ist Stefanie Walchs Zugang – sowohl privat als auch beruflich – um Familienbetriebe beim Generationenwechsel zu begleiten. Sie selbst war viele Jahre in der Hotellerie tätig.

Sie und ihr Mann Tobias Walch sind wie Menschen in den Unternehmen, die sie bei der Betriebsübergabe unterstützen, sowohl Unternehmerpaar als auch Ehepaar. Stefanie Walch kennt beide Rollen: die der Unternehmerin und die der Ehefrau. So kann sie anderen helfen, diese Gratwanderung zu meistern. Und für manche männliche Kunden wiederum ist ihre weibliche Sicht mit neuen Erkenntnissen gespickt.

Stefanie Walch spricht die Sprache der KundInnen, kommt sie doch aus der Praxis und vermeidet den für eigentümergeführte Familienbetriebe oft etwas schwer verständliche Unternehmensberatungsjargon. Dadurch fühlen sich die Menschen verstanden und wahrgenommen.

Offen für Beratung und Tipps von außen zu sein und zu bleiben, ist für die gelernte Touristikkauffrau ebenso essenziell wie der Blick ins „Innere“; sprich: ein offenes Ohr für die MitarbeiterInnen zu haben. Denn dann muss sie ihre zweite Expertise – Konfliktmanagement und Mediation – kaum bis selten anwenden.

Kurzbiografie
  • geboren 1961 in Linz/Donau
  • lebt in Hof bei Salzburg
  • entstammt einer Bauernfamilie aus dem Mühlviertel (OÖ)
  • verheiratet seit 1989
  • zwei Töchter
  • AHS Matura
  • Ausbildung zur Touristikkauffrau im Fremdenverkehrskolleg Bad Leonfelden
     
  • seit der Heirat gemeinsames Unternehmen mit Ehemann Tobias Walch (Großhandel)
  • eingetragene Mediatorin nach § 6 Ziv.R.G
  • Trainerin in der Erwachsenenbildung
  • seit 2010: Unternehmensberatung für Familienbetriebe
  • seit 2016: CMC Certified Management Consultant durch die incite - die Qualitätsakademie des Fachverbandes UBIT