Mag. Ulrike Amon-Glassl

Ulrike Amon-Glassl (c) Gerhard Peyrer
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Nichts verschafft mehr Ruhe als ein gefasster Entschluss. (Charles Maurice de Talleyrand-Périgord)

Portrait

Ein gesunder Arbeitsplatz ist so gestaltet, dass die Menschen gesund bleiben, weiß Ulrike Amon-Glassl, die gemeinsam mit ihrem Mann Markus Glassl die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz evaluiert wie auch Maßnahmen zur Förderung von Sicherheit und Gesundheit. Dabei steht für sie die Qualität im Vordergrund und nicht die gesetzliche Pflicht.

Eine der ersten Untersuchungen, was Bewegung am Arbeitsplatz wirklich bewirkt, stammt von ihrer Forschungsarbeit an der Universität Wien und wurde als Buch veröffentlicht („Betriebliche Gesundheitsförderung. Pausenprogramme am Arbeitsplatz Theorie, Empirie und Tipps für die arbeitspsychologische Praxis“ – leider nicht mehr erhältlich). Denn der Mensch verbringt den Großteil seines Lebens am Arbeitsplatz – einem rhythmus- und zielgebenden Ort.

Im besten Fall sind die Arbeitsbedingungen so, dass gesundheitsschädliche Stressfolgen ausbleiben - und das bis ins Alter. Ob und wie das möglich ist, finden sie und ihr Mann in den Unternehmen heraus und teilen dort ihre Arbeit und ihr Wissen zum Wohle von Unternehmen und Mitarbeiterinnen. Ziel ist es, dass die Eigentümerin Gesundheit als Wertigkeit sieht und die Ergebnisse aus einem Evaluierungsprozess auch regelmäßig überprüfen lässt bzw. verbessert.

Um als Unternehmerin erfolgreich zu sein und zu bleiben, sind Innovation und Veränderung das Um und Auf. Dennoch gilt es, das Erfahrungswissen der Alten mit dem Planungswissen der Jungen zu vereinen. – Damit Unternehmen und Mitarbeiterinnen „gesund“ bleiben.

Kurzbiografie
  • geb. 1963
  • 1995: Mitbegründerin und Organisationsberaterin des Familienunternehmens Individual Coaching gemeinsam mit Ehemann Markus Glassl, Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement: Prozessanalysen, Gesundes Führen, Gestaltung von gesunden Arbeitsabläufen und partizipativen Arbeitssystemen. Seminarraumvermietung
  • seit 1995: Körperzentriertes Coaching
  • seit 2010: Hypnosystemisches Coaching
  • 2013: Spezialisierung auf die Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen und von Projekten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • 2015: Entwicklung von EWOPLASS® (European Workplace Assessment – Europäische Arbeitsplatzbewertung), Screeningverfahren zur Evaluierung gemäß ÖNORM/DIN/EN/ISO 10075
  • 2016: Software-Ergonomie, Generationenmanagement & Alternsgerechtes Arbeiten, Arbeiten und Führen 4.0

Publikationen

  • Plakate mit Bewegungsübungen für Schulen und Büroarbeitsplätze (AUVA und Gesundheitsforum NÖ 1995)
  • Kleeblattspiel mit Anleitungsbuch für besseres Sehen, Schreiben, Lernen und Entspannen (htp-Verlag 1997)
  • Wirkung von Kurzpausen am Büroarbeitsplatz (Jahrestagung Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin 2001)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung – Pausenprogramme am Büroarbeitsplatz (Peter Lang Verlag 2002)
  • Screeningverfahren EWOPLASS® (2015)
  • Erhebung psychischer Belastungen mit EWOPLASS® (Jahrestagung Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit, Asanger Verlag 2016
  • Screeningverfahren EWOPLASS® (Psyindex Testdatenbank 2016)

Aus- und Weiterbildung

  • Zertifizierte Arbeits- und Organisationspsychologin
  • Studium der Psychologie an der Universität Wien (Schwerpunkte Arbeits- und Organisationspsychologie, Gesundheitspsychologie)
  • Hypnosystemische Coachingausbildung (u. a. bei Dr. Gunther Schmidt, Steven Gilligan, Arpito Storms, Rolf Krizian, …)
  • Organisations- und Strukturaufstellungen (Dipl. Psych. Insa Sparrer)
  • Trainerausbildungen (WIFI, BÖP – Berufsverband Österreichischer PsychologInnen, ifgp - Institut für Gesundheit und Prävention u.v.m.)
  • Klientenzentriertes Psychotherapeutisches Propädeutikum nach C. Rogers
  • Ausbildungen als staatlich geprüfte Masseurin, für Meridianarbeit und Cranio-Sacraltherapie

Netzwerke

  • seit 2011: Gründungs- und Vorstandsmitglied des Hypnosystemischen Forums Austria
  • seit 2015: sysTelios-Transfer (Hypnosystemisches Netzwerk des Gesundheitszentrums Siedelsbrunn von Dr. Gunther Schmidt)
  • seit 2016: Expertenkreis "Gefährdungsbeurteilung" und "Führungskultur" der PASiG (Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit)
  • seit 2016: ÖAE - Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Ergonomie
  • seit 2016: Arbeitskreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement der WKO
  • seit 2017:
  • Fachabteilung Arbeits- und Organisationspsychologie im Berufsverband GKPP (Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen)
  • NESTOR GOLD - Netzwerk des BMASK